Solare Ernährung - Zweiter Teil

Während der Entwicklung der Menschheit waren wir ständig Sonnenlicht ausgesetzt, das für die Vitamin-D-Produktion von wesentlicher Bedeutung ist. Hautkrebsprobleme haben uns gelehrt, direktes Sonnenlicht zu vermeiden, was schließlich zu einem weltweiten Rückgang der Vitamin-D-Werte in unserem Körper geführt hat.

Der Mangel an Vitamin D ist so weit verbreitet, dass wir über die Endemie unserer Zeit sprechen können. Es wird geschätzt, dass bis zu einer Milliarde Menschen unter dem Mangel leiden. Was das Vitamin D betrifft, erfahren Sie in der nächsten Artikelserie.

Vitamin D für Herz und Blutgefäße

Im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) sind Risikofaktoren wie Übergewicht, Rauchen, Bewegungsmangel, erhöhter Cholesterinspiegel oder Homocystein am häufigsten. Es gibt jedoch Studien, die die Notwendigkeit von Vitamin D für die Gesundheit von Herz und Gefäß eindeutig belegen. Männer mit Vitamin-D-Mangel haben ein doppelt so hohes Risiko für einen Herzinfarkt. Ein niedriger Vitamin-D-Wert (unter 15 ng / ml) erhöht das CVD-Risiko um 62% und beeinflusst auch das Auftreten von Bluthochdruck.

Vitamin D schützt das Herz-Kreislauf-System auf verschiedene Weise: Es wirkt auf glatte Muskelzellen, reduziert Entzündungen, hilft bei der Verkalkung der Blutgefäße, verbessert die Endothelfunktion (Gefäßinnenauskleidung) und senkt den Blutdruck.

Vitamin D-Mangel bei Diabetes

Die neueste Studie zeigt, dass Vitamin D wahrscheinlich an der Funktion von Betazellen (dh solchen, die Insulin produzieren und im Pankreas abgeben) beteiligt ist, die Insulinsensitivität beeinträchtigt und die Reaktion unseres Körpers auf Glukose beeinflusst.

Die positive Wirkung von Vitamin D wirkt sich nicht nur auf Typ-2-Diabetes aus, sondern auch auf den ersten Typ, bei dem es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt. Die geringe Anzahl von Sonnenstunden korreliert mit dem Auftreten von Typ-1-Diabetes. Eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr während der Schwangerschaft, Stillzeit und frühen Kindheit verringert das Risiko, an Typ-1-Diabetes zu erkranken. 

Einer der entscheidenden Aspekte ist die direkte Wirkung von Vitamin D auf das Immunsystem, die gut dokumentiert ist.

Quelle: Glen Matten, Aidan Goggins: Health Lies (Wie man hervorragende Gesundheit erreicht), Jota Publishing, 2013.

Lesen Sie auch:

Solare Ernährung - Erster Teil

Vitamin D ist ein für den menschlichen Organismus unverzichtbarer Nährstoff. Seine wohltuende Wirkung hilft den Knochen und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Vitamin D verbessert unsere Fähigkeit, schweren chronischen Krankheiten zu widerstehen.

501× gelesen

Wie Moringa bei Diabetes hilft

Moringa wird in der Volksmedizin Indiens als Mittel gegen Diabetes genutzt

6118× gelesen

VIDEOGALERIE


FOTOGALERIE


INTERESSANTESTE ARTIKEL

Moringa – Anwendung und Wirkungen des Wunderbaums

Die vielfältig nutzbare universale Pflanze Moringa kann jedem empfohlen werden, der seinen täglichen Extrabedarf an vielen bedeutenden Vitaminen, Mine...

Moringa-Blätter zur Förderung der Potenz

Moringa ist schon traditionell eine Antwort auf verschiedene Schwächen und ein ideales Ergänzungsmedikament bei häufigen und schwierigeren Erkrankunge...

Grüner Kämpfer gegen die Müdigkeit

Wir wissen schon, dass Moringa eine Menge an Wirkstoffen, Vitaminen und Antioxidantien enthält. Oft können wir jedoch nicht, den Superfoods und an div...

Antwort des Moringa auf die tückische Zuckerkrankheit

Es ist allgemein bekannt, dass Diabetes zu Weltepidemie geworden ist. Sicherlich sind Sie oder Ihnen nahe stehende Menschen dieser Erkrankung schon be...